70er Jahre bis heute

1971: Der Fußball in Eltingen feiert 60 jähriges Jubiläum.

 

1972: Die Fußballer steigen in die 1. Amateurliga auf.

 

1973: Eine neue Satzung wird verabschiedet, die bis 1992 nahezu unverändert bleibt.

Der TSV zählt nun 1327 Mitglieder, was u.a. an der Wiedergründung der Handballabteilung liegt.

 

1976-1980: Der Rasenplatz im Freibad wird zu einem Spielfeld umgebaut und die Aschebahn im Stadion erhält einen neuen Kunststoffbelag.

 

1980: Die Judo-Abteilung wird die Erste, die sich komplett selbst finanzieren muss.

In der Nacht vom 08. August auf den 09. August brennen unbekannte die Große Halle nieder, diese kann erst im November 1981 wieder genutzt werden.

 

1982: Die Geschäftsstelle wird im Obergeschoss des Verbindungsbauses eingerichtet. Frau Heidi Kühlwein übernimmt diese, bei 1800 Mitgliedern dringend notwendige, Aufgabe.

Bei der neuen Tennisabteilung kann der Spielbetrieb auf den 3 Feldern östlich des Freibads beginnen.

 

1983: Otto Pfitzenmaier stellt sein Amt als 1. Vorsitzender nach 27 Jahren zur Verfügung. Er wird zum Ehrenvorsitzenden und bekommt die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

 

1987: Der TSV ist mit inzwischen 2375 der viertgrößte Sportverein im Kreis Böblingen.

Im Herbst beginnen die Bauarbeiten für den heutigen LEWA Sportpark, der einen Kunstrasen, einen Rasen, ein Werferfeld und ein Funktionsgebäude umfaßt. Dieses Bauprojekt wurde durch den Ausbau des Freibads notwendig, da dadurch der Hartplatz und ein Rasenplatz aufgegeben werden musste.

Zudem wird im Stadion das Flutlicht für die 100m Bahn gebaut.

 

1988: Die Tennisanlage verfügt nun über 5 Plätze.

 

22.07.1989: Die Plätze südlich der Glems (LEWA Sportpark) werden offiziell dem TSV übergeben, nachdem der Kunstrasen bereits beim Pfingstturnier 1988 eingeweiht werden konnte.

 

27.03.1992: Das Delegiertensystem wird eingeführt.

 

17.05.1993: Der TSV begrüßt sein 3000 Mitglied.

 

1994: Fest- und Sportwoche zum 100 jährigen Vereinsjubiläum

 

1995: Einweihung des Tenniscenters in der Bruckenbachstraße, welches eine Tennishalle mit 3 Spielfeldern, ein Bistro, sowie einen Biergarten beinhaltet.

 

2005: Das Beachfeld, das von vielen TSV-Mitgliedern in harter Eigenarbeit erbaut wurde, wird fertiggestellt.

 

2011: Im Mai ist die dringend notwendig gewordene Erneuerung des Kunstrasenplatzes abgeschlossen. Anlässlich des 100 jährigen Fußball Jubiläums wird der neue Kunstrasen mit einem Spiel der Ehemaligen eingeweiht.

 

2014: Am 27.06.2014 kommt es zu den Abstimmungen in der Mitgliederversammlung der TSG Leonberg und der Delegiertenversammlung des TSV über die Fusion der beiden Vereine. Jedoch wird diese noch von beiden Vereinen abgelehnt.

Die Komplettsanierung des Stadions wird im Juni beendet. Diese umfasst einen neuen Laufbahnbelag, die Rasenfläche und die Stehtribüne.

 

2016: Im November wird erneut über die Fusion zwischen TSV und TSG abgestimmt. Dieses mal stimmen beide Vereine mit großer Mehrheit zu.

 

2018: Der TSV 1894 Eltingen und die TSG Leonberg fusionieren zum SV Leonberg/Eltingen.